Warum ist die Pinasse aus Aluminium gebaut?

August 2010 – Aluminium statt Stahl, Kunststoff oder Karbon - warum? Als Schiffbaumaterial hat sich dieser hochwertige Werkstoff lange bewährt. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) baut seit 1967 ihre Seenotkreuzer aus Aluminium.

Dieser Werkstoff ist etwa ein Drittel leichter als Stahl aber fast ebenso fest, er ist äußerst langlebig, seewasser- und uv-beständig, gut zu schweißen, dadurch individuell zu verarbeiten und ohne Qualitätsverlust mit geringem Energieaufwand vollständig recyclebar. Aluminium setzt keine giftigen Stoffe frei und vor allem ist es in großen Mengen vorhanden, denn nach Sauerstoff (O) und Silizium (Si) ist es das dritthäufigste Element auf der Erde.

Und weil wir bei Pinasse-Boats alles immer noch ein bisschen besser machen wollen verwenden wir beim Bau eine Speziallegierung die sich Alustar nennt. Diese Legierung enthält Magnesium und Mangan und verfügt dadurch über 20 Prozent mehr Festigkeit als herkömmliches Aluminium.

Und wer jetzt noch nicht überzeugt ist, der kann seine Pinasse auch als hochwertigen Komposit-Bau (GFK-Balsa-Sandwich) bestellen. Bei Booten bis zu 12 m Länge würden wir diesen Werkstoff aus Platzgründen sogar anraten, denn man kann auf die bei der Verwendung von Aluminium-Platten übliche Spanten-Stringer-Gitterkonstruktion verzichten. Mittelmanns Werft berät Sie gern!

Zurück